Sprungmarken
Qualitätsmanagement für das Gesundheitswesen

Unsere Geschichte

BRUSTZENTREN IN NRW

2005 beauftragte das Gesundheitsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen die Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄKWL) mit der Zertifizierung der im Krankenhausplan benannten Brustzentren in NRW, um eine hohe Qualität in der Versorgung der Patientinnen sicherzustellen. Die daraufhin eingerichtete Zertifizierungsstelle ÄKzert® überprüft seitdem die Einhaltung des Anforderungskatalogs „Brustzentren in NRW“ in 52 Brustzentren mit insgesamt 81 Standorten (Stand 01.01.2021).

DIN EN ISO 9001:2015

2015 wurde ÄKzert® durch die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) akkreditiert und bietet seitdem deutschlandweit Zertifizierungen nach der DIN EN ISO 9001:2015 in Gesundheitseinrichtungen und Verwaltungen an.

KPQM (KV-PRAXIS QUALITÄTSMANAGEMENT)

Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) hat ein eigenes Qualitätsmanagementsystem (KPQM) entwickelt, welches Ihnen hilft, ein solides Qualitätsmanagement in Ihrer Praxis aufzubauen.

ÄKzert® wurde 2015 durch die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) für die Durch-
führung von KPQM-Zertifizierungen akkreditiert.

PERINATALZENTREN

ÄKzert® zertifiziert Perinatalzentren nach einem Anforderungskatalog, der sich an den Vorgaben des G-BA orientiert. Ziel ist es, denjenigen Zentren eine angemessene Außendarstellung ihrer Leistungs-
fähigkeit zu ermöglichen, die diese Anforderungen nachweislich erfüllen.

KOOPERATIONSPRAXEN VON BRUSTZENTREN

Die Behandlung von an Brustkrebs erkrankten Frauen erfolgt in vielen Zentren in enger Zusammen-
arbeit mit niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten. Wichtige Teile der Therapie erfolgen in Praxen, die selbst nicht im Krankenhausplan festgelegte Kernleister des Brustzentrums sind. Wiederholt erreichten uns Anfragen von Kolleginnen und Kollegen, die die intensive Zusammenarbeit mit den Brustzentren auch nach außen darstellen möchten. Wir haben daher ein Zertifizierungsverfahren entwickelt, das dies ermöglicht.